Praxisbeispiele

Schuldscheindarlehen für freenet AG über EUR 350 Mio. arrangiert


Nachdem die freenet AG bereits im Frühjahr 2016 ein SSD mit einem Volumen von EUR 560 Mio. erfolgreich platzierte, hat ein Arranger-Konsortium, inkl. Joint Lead Arranger NORD/LB, dem Unternehmen zu einem weiteren SSD über EUR 350 Mio. verholfen.

Das SSD dient zur Teilrefinanzierung des im März 2016 abgeschlossenen syndizierten Bankdarlehens. Mit der Transaktion konnte freenet ihre Investment Grade - Einstufung bestätigen.

Die freenet Group ist der größte netzunabhängige Telekommunikationsanbieter in Deutschland. Daneben etabliert sich der Konzern im Bereich Digital Lifestyle als Anbieter von Lösungen für den Haushalt des Kunden, welche zur Telekommunikation nicht unmittelbar in Bezug stehen müssen.

Die freenet Group betreibt keine eigene Netzinfrastruktur; sie vermarktet unter eigenem Namen und auf eigene Rechnung Mobilfunkdienstleistungen anderer Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland. Neben den eigenen netzunabhängigen Diensten und Tarifen im Vertragskunden-, No-frills- und Prepaid-Bereich bietet das Unternehmen auch die Originaltarife der Netzbetreiber an.

NORD/LB und Förde Sparkasse arrangieren Finanzierung für coop eG

Die NORD/LB und die Kieler Förde Sparkasse haben ein Konsortialdarlehen für Deutschlands größte Konsumgenossenschaft im Lebensmitteleinzelhandel, die coop eG mit Sitz in Kiel, strukturiert und arrangiert. Das Volumen der Finanzierung beläuft sich auf insgesamt 110 Mio. Euro.

Zum Finanzierungskonsortium gehören neben den beiden Arrangeuren die Bayern LB, die HSH Nordbank, die dänische Sydbank, die Investitionsbank Schleswig-Holstein sowie die belgische KBC Bank. Durch eine langfristige und deckungsstockfähige Immobilientranche mit zehnjähriger Laufzeit sowie zwei kurzfristigere Kreditlinien konnten der langfristige Finanzierungsbedarf der coop eG gesichert und die Finanzierungskosten für die Konsumgenossenschaft und die beteiligten Banken insgesamt optimiert werden.

„Mit einem innovativen und kreativen Ansatz zur Neustrukturierung der Finanzierung konnten wir eine optimierte Lösung für die coop eG erreichen und ihren kurz- und langfristigen Kapitalbedarf optimal mit den Refinanzierungsmöglichkeiten der beteiligten Kreditinstitute verbinden“, sagt Eckhard Forst, Mitglied des Vorstands der NORD/LB.

NORD/LB platziert erfolgreich Schuldscheindarlehen für die Bernard Krone Holding

Die NORD/LB hat als Mandated Lead Arranger in Kooperation mit der DZ Bank ein Schuldscheindarlehen für die Bernard Krone Holding strukturiert und bei ausgewählten Investoren breit platziert. Gleichzeitig wurde die Absicherung der Zinsrisiken für die Emission übernommen.

Im Süden des Landkreises Emsland liegt das kleine Städtchen Spelle, das einen der weltweit größten Hersteller für Landtechnik und Nutzfahrzeuge beheimatet. Die Bernard Krone Holding GmbH & Co. KG beschäftigt rund 2.100 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Konzernumsatz von 1,3 Mrd. Euro. 

Mit der Umsetzung dieser Corporate Finance-Transaktion konnte die NORD/LB ihre Position als Hausbank der Bernard Krone-Gruppe weiter festigen. Bei einem rund 2,3-fachen Orderbuchvolumen wurden insgesamt 110 Mio. Euro im Bookbuilding-Verfahren von verschiedenen Investoren, darunter auch einige Kreditinstitute aus dem öffentlich-rechtlichen Sektor, eingesammelt.

Erfolgreiches Debüt-Schuldscheindarlehen ergänzt Finanzierung des Investitionsprogramms der Mark-E Aktiengesellschaft, Hagen

Die Mark-E Aktiengesellschaft hat zur Finanzierung ihres Investitionsprogramms im Rahmen ihrer „Strategie 2020“ drei Schuldscheindarlehen über insgesamt 57 Mio. Euro emittiert. Mit der Nutzung dieses kapitalmarktnahen Finanzierungsinstruments, das von der NORD/LB als alleiniger Arrangeur (Sole Mandated Lead Arranger & Sole Bookrunner) begleitet wurde, beschreitet die Mark-E Aktiengesellschaft sowie die gesamte Enervie Gruppe als Dachgesellschaft einen neuen Weg.

Die Schuldscheine sind mit Laufzeiten von 6, 8 sowie 10 Jahren jeweils endfällig ausgestattet und wurden bei ausgewählten Investoren – darunter lokale und überregionale öffentlich-rechtliche Kreditinstitute – breit platziert.

Über den erfolgreichen Transaktionsverlauf sagte Ivo Grünhagen, Sprecher des Vorstands der Enervie Gruppe: „Die Finanzierung der geplanten Investitionen im Rahmen unserer Strategie 2020 ist eine bedeutende und für uns zukunftsweisende Aufgabe. Durch die erstmalige Emission eines Schuldscheindarlehens als ergänzendes Finanzierungsinstrument ist es der Mark-E gelungen, ihre Finanzierungsbasis langfristig zu erweitern und sich zeitgleich attraktive Konditionen bei einer Spreizung der Laufzeiten zu sichern.“

Da die Transaktion auf Seiten der Investoren auf rege Nachfrage traf, entschied sich die Mark-E Aktiengesellschaft, die erreichte Überzeichnung des Orderbuches für eine Erhöhung des Finanzierungsvolumens zu nutzen.

Duravit Gruppe - Bilanzneutrale Lösung


Eine für die DURAlog Duravit Logistik GmbH maßgeschneiderte sowie kosten- und liquiditätsschonende Finanzierungsstruktur kombiniert bedarfsgerechtes Leasing mit Fördermitteln der Kreditanstalt für Wiederaufbau.

Die Duravit Gruppe gilt in der Branche als einer der führenden Anbieter in Sachen Baddesign und deckt mit Sanitärkeramik, Badmöbeln, Accessoires sowie Wannen und Wellnessideen die komplette Badeinrichtung ab. Weltweit operiert Duravit mit 27 Beteiligungsgesellschaften und ist in über 90 Ländern präsent. Die Umsatzsteigerung innerhalb der Duravit Gruppe führte zu einem Optimierungs- und Erweiterungsbedarf der bestehenden Logistikkapazität bei der 100%igen Logistiktochter der DURAlog Logistik GmbH (kurz: DURAlog). Die DURAlog ist für die Durchführung von Dienstleistungen im Bereich Spedition und Transport zuständig und betreibt in Aachen ein Zentrallager. Die geplante Erweiterung der Logistikkapazität sollte durch den Neubau eines vollautomatisierten Hochregallagers auf einem sich bereits im Besitz der Duravit Gruppe befindlichen Grundstück erfolgen.

In Zusammenarbeit mit der Leasingtochter LHI Leasing GmbH und in enger Abstimmung mit der Duravit Gruppe strukturierte die NORD/LB eine bedarfsorientierte, bilanzneutrale Finanzierungslösung zum Bau des Hochregallagers. Realisiert wurde das Projekt, dessen Investitionssumme sich in zweistelliger Millionenhöhe bewegt, im Rahmen eine Build-and-Lease-back-Finanzierung unter Einbindung von Fördermitteln durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Durch die Kombination der beiden Finanzierungsalternativen gelang es eine kosten- und liquiditätsschonende Finanzierung für die Duravit-Gruppe bereitzustellen.