Praxisbeispiele

NORD/LB finanziert zwei Windparks in Niedersachsen und Italien

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank finanziert zwei Windparks für den dänischen Projektentwickler European Energy A/S.

Im bereits bestehenden Windpark Gilmerdingen im Heidekreis (Niedersachsen) werden im Rahmen eines Repowering die älteren Anlagen durch effizientere und leistungsstärkere Turbinen ersetzt. Ab Mitte 2017 produzieren dort sechs Windenergieanlagen des spanischen Herstellers Gamesa umweltfreundlichen Strom. Die Gesamtleistung des Windparks beträgt dann 12 MW.

Im Windpark Oppido in der Provinz Potenza in der Basilikata/Italien werden ab Dezember dieses Jahres insgesamt zehn Anlagen des Typs V110 2 MW des dänischen Herstellers Vestas errichtet. Der 20 MW-Windpark Oppido ist eines der letzten Projekte, das unter dem aktuellen Tenderverfahren in Italien mit einem Einspeisetarif ans Netz gebracht wird. European Energy A/S als erfahrener Projektentwickler ist auch für die Errichtung des Windparks verantwortlich.

Knud Erik Andersen, Gründer und CEO der European Energy A/S, äußerte sich zufrieden: ”Die beiden Projekte sind eine wichtige Erweiterung der Geschäftsbeziehung zwischen der NORD/LB und European Energy. Wir freuen uns, auf dieser Basis weitere Projekte zu realisieren, mit denen wir noch mehr Bürger in Deutschland und Italien mit kostengünstigem und umweltfreundlichem Strom versorgen können. Die NORD/LB ist für uns ein verlässlicher und professioneller Partner mit starker lokaler Expertise“.

„Die NORD/LB bringt mit der Finanzierung des Windparks Gilmerdingen die Energiewende in unserem Kernland Niedersachsen weiter voran“, so Christoph Trestler, Generalbevollmächtigter der NORD/LB. „Gleichzeitig zeigt die italienische Transaktion erneut, dass die NORD/LB mit ihrem Strukturierungs-Know-How auch international führend ist und Kunden parallel in mehreren Märkten bedienen kann“.

NORD/LB und Talanx finanzieren zwei Solarparks in Brandenburg

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale und die Talanx haben gemeinsam eine Projektfinanzierung von zwei seit 2010 operierenden Solarparks bei Cottbus begleitet. Erstmals arbeitet die NORD/LB bei dieser Finanzierung mit der Talanx als institutionellem Investor zusammen. Im Rahmen der strategischen Kooperation stellten die NORD/LB und Investoren der Talanx Gruppe die langfristigen Fremdfinanzierungsmittel gemeinsam zum Financial Close zur Verfügung. Die NORD/LB übernahm die Arrangierung der Projektfinanzierung mit den Sponsoren.

Die Gesamtleistung der beiden Solarparks Finsterwalde II und Finsterwalde III beträgt insgesamt 39,8 MW. Mit dieser Leistung können bis zu 10.800 Haushalte mit Strom versorgt werden. Die Performance der Parks liegt über den ursprünglichen Prognosen. Das Gesamtvolumen dieser Anschlussfinanzierung beträgt ca. 85,5 Mio. Euro und verteilt sich im Wesentlichen auf eine Fix-Kupon- und eine variable Tranche mit einer Endfälligkeit zum 31. Dezember 2029. Eigentümer der Solarparks ist die Blue Forrest Solar Holdings B.V., ein Joint-Venture der DIF Infrastructure II B.V. und des NIBC European Infrastructure Fund I C.V. Die NORD/LB sowie die Talanx Gruppe stellen die langfristigen Finanzierungsmittel zu aktuellen Marktkonditionen zur Verfügung. Der Finanzierungsanteil der Talanx Gruppe liegt bei 50 Mio. Euro.

„Diese Finanzierung ist ein weiterer Baustein in unserem Portfolio von erfolgreichen Finanzierungen von Erneuerbare Energie-Projekten. Wir freuen uns, dass wir bei diesem Projekt nun erstmals mit der Talanx als institutionellem Investor zusammenarbeiten können. Für die NORD/LB ist es zugleich ein weiterer Schritt zur Umsetzung unserer Strategie der verstärkten Zusammenarbeit mit institutionellen Investoren“, sagt Christoph Schellkes, Leiter des Bereiches Kredit Asset Management bei der NORD/LB.

„Als langfristiger Anleger ist Talanx der ideale Partner für traditionell langlaufende Infrastrukturprojekte“, sagt Dr. Thomas Mann, Chief Investment Officer bei Talanx Asset Management. „Mit dem Investment in die Solarparks Finsterwalde II und Finsterwalde III erschließen wir uns erneut Renditen, die deutlich über der aktuellen Verzinsung von Bundesanleihen liegen, und ergänzen unser Portfolio im Bereich alternativer Kapitalanlagen nachhaltig.“

NORD/LB finanziert großen Windpark in Frankreich

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank finanziert für den österreichischen Energieproduzenten WEB Windenergie AG (W.E.B) den Bau und anschließenden Betrieb eines großen Windparks in Frankreich mit einem Finanzierungsvolumen von insgesamt 63 Mio. Euro.

Der Onshore-Windpark „Les Gourlus“ mit einer Gesamtleistung von 38,4 Megawatt (MW) befindet sich in der Region Champagne-Ardenne. Er besteht aus 12 direkt angetriebenen Windturbinen des Herstellers Siemens mit jeweils 3,2 MW Leistung und wird zukünftig 35.000 Haushalte mit Strom versorgen. Service und Wartung der Anlagen werden über einen Zeitraum von 20 Jahren ebenfalls von Siemens übernommen. Die Inbetriebnahme des Windparks ist Ende Dezember 2016 geplant.

„Mit dem Windpark Les Gourlus bauen wir unser Engagement im wichtigen französischen Markt weiter aus. Frankreich zählt zu den bedeutenden europäischen Standorten für den Bereich Erneuerbare Energien“, sagte Eckhard Forst, Vorstandsmitglied der NORD/LB. „Wir profitieren davon, dass wir bereits vor zwei Jahrzehnten eine Vorreiterrolle in diesem Bereich übernommen haben, in dem wir heute eine einmalige Expertise besitzen.“

“Dieses Projekt ist bislang das größte Einzel-Investment der W.E.B Unternehmensgeschichte. Wir freuen uns, mit der NORD/LB einen professionellen und erfahrenen Finanzierungspartner für Erneuerbare Energien an unserer Seite zu haben”, sagte Dr. Michael Trcka, W.E.B Finanzvorstand.

NORD/LB finanziert Solardachprojekte in Frankreich in enger Zusammenarbeit mit dänischer OBTON A/S

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank finanziert weitere Solardachanlagen in Frankreich und setzt dabei ihre Zusammenarbeit mit dem dänischen Fondsmanager OBTON A/S fort. Das Gesamtfinanzierungsvolumen von drei im Jahr 2016 mit OBTON durchgeführten Projekten beläuft sich auf 48 Millionen Euro.

Nachdem im April 2016 erfolgreich das Projekt Sheepfarm finalisiert wurde, konnten nun die Finanzierungen für zwei weitere Portfolios, Batisolaire und ENR 1 abgeschlossen werden. Im Projekt Batisolaire wurden Solaranlagen auf insgesamt neun landwirtschaftlichen Gebäuden installiert. Bei ENR 1 handelt es sich um ein 33 Standorte umfassendes Projekt, bei dem Solarmodule auf Dächer von Schulen und Gewerbegebäuden montiert wurden. Die Projekte haben ihre Standorte in verschiedenen französischen Regionen und sind zwischen 2011 und 2013 in Betrieb gegangen. Dass die Verträge für die drei Solarfinanzierungen innerhalb von nur fünf Monaten unterschrieben werden konnten, ist ein Beleg für die effiziente und außerordentlich gute Zusammenarbeit zwischen der NORD/LB und OBTON.

Die NORD/LB engagiert sich bereits seit mehr als zehn Jahren bei internationalen Solarenergie-Projekten. In der Finanzierung erneuerbarer Energien ist sie seit über 20 Jahren tätig. Aktuell beläuft sich das Finanzierungsvolumen im Bereich der regenerativen Energien auf 9,3 Milliarden Euro. In Frankreich hat die NORD/LB bislang Solar- und Windenergieprojekte mit einer Gesamtleistung von über 500 Megawatt finanziert.

Die NORD/LB hat ihr richtungsweisendes 198-MWp-Portfolio zur Solarfinanzierung in Australien komplettiert

Die NORD/LB hat einen beispiellosen Schritt unternommen und das größte Solar-Portfolio in Viktoria und Queensland durch ein Konsortium mit einem Gesamtfinanzierungsvolumen in Höhe von 231 Millionen AUD finanziert. Der australische Großentwickler im Bereich erneuerbarer Energien Edify Energy und der deutsche Kapitalanleger Wirsol werden diese drei neuen groß angelegten Solarfarmen, die zum 1. Q. 2018 fertiggestellt werden sollen, errichten und betreiben.

Das Portfolio besteht aus einem Mix aus vertraglich gesicherten und nicht gesicherten Einnahmequellen mit Unterstützung der Regierung Queensland, EnergyAustralia und ERM Power. Bouygues Construction und RCR erhielten den Zuschlag für die EPC-Verträge für die Solarfarmen, auf denen Solarmodule von Trina Solar und JA Solar, Wechselrichter von SMA und Tracker von ATI einsetzen werden.

Die NORD/LB hat ihre über 250 Jahre lange Erfahrung als Kreditinstitut und ihr europäisches Knowhow auf dem australischen Markt eingebracht und dadurch eine Schlüsselrolle bei der Strukturierung dieser Portfolio-Transaktion gespielt. Das Konsortium besteht aus drei Kreditgebern, von denen jeder ein Drittel der Kreditverpflichtungen übernimmt. Die NORD/LB und die Clean Energy Finance Corporation bieten eine Lösung mit einer 18-jährigen Laufzeit, während die Commonwealth Bank of Australia eine Lösung mit einer 15-jährigen Laufzeit zur Verfügung stellt.

Olaf-Alexander Wiedemann, Regional CEO Asia Pacific der NORD/LB, sagte: „Wir sind höchst begeistert von der Möglichkeit, eine der maßgeblichen Finanzierungsparteien für diese Transaktion zu sein. Dies stellt für die Nord/LB in Australien ein bahnbrechendes Geschäft dar und trägt zu unserem 13GW-Portfolio mit weltweit finanzierter grüner Energie bei. Diese Transaktion demonstriert die Handlungsfähigkeit der Nord/LB in Australien als eine der führenden Banken auf dem Gebiet erneuerbarer Energien. Wir freuen uns darauf, unser Portfolio in Australien zu erweitern und werden auch in Zukubft maßgeschneiderte Lösungen zur Verfügung stellen, die die Finanzierungsbedürfnisse unserer Kunden erfüllen.“

NORD/LB arrangiert ECA-gedeckte Projektfinanzierung zur Erweiterung des 95-Megawatt-Meenadreen-Windparks

Die NORD/LB hat eine Projektfinanzierung mit einem Volumen von 125 Millionen Euro und einer Laufzeit von 17 Jahren für den Bau und den anschliessenden Bertrieb eines Windparks in der Republik Irland bereitgestellt. Unterstützt wird die Finanzierung durch eine von der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung gestellten Exportkreditgarantie in Höhe von 65 Millionen Euro.

 

Die Erweiterung des Meenadreen-Windparks in der Grafschaft Donegal wird 38 Nordex N90-Turbinen mit einer Stromleistung von mehr als 255 Gigawattstunden pro Jahr umfassen – genug, um mehr als 70.000 Haushalte mit Strom zu versorgen. Die Finanzierung umfasst zudem die Errichtung eines neuen Umspannwerks für 11 Millionen Euro, das zur Stabilisierung von Donegals Stromnetz beitragen soll. Der Windpark befindet sich im Eigentum von Energia Renewables – einem der führenden Stromversorger und Investor im Bereich erneuerbarerer Energien in Irland.

Mit einer Kapazität von 95MW ist die Transaktion eine der größten Onshore-Windenergieprojekte Irlands. Sie wurde von der NORD/LB als alleiniger Bank strukturiert und arrangiert und stärkt die führende Position der NORD/LB bei der Finanzierung erneuerbarer Energien in Irland.

NORD/LB und HSH finanzieren Windpark–Portfolio „Koop“ in Frankreich

Die NORD/LB und die HSH Nordbank haben als Joint Lead Arranger die Projektfinanzierung von über 100 Mio. Euro an die Holdinggesellschaft Eole Nord de France bereitgestellt.

Das Windpark-Portfolio besteht aus vier Teilparks mit 12 bis 24 Megawatt (MW) Leistung. Die gesamte Leistung liegt bei 72 MW. Der Windpark befindet sich im Eigentum der Diamond Generating Group und der EDF Energies Nouvelles. Die Diamond Generating Group ist ein Tochterunternehmen der japanischen Mitsubishi Corporation und EDF Energies Nouvelles gehört zur französischen EDF (Électricité de France) – einem der weltweit größten Stromversorger.

In sämtlichen Windparks werden Turbinen des Herstellers Siemens mit jeweils 3 MW Leistung installiert. Die Wartung der Anlagen wird ebenfalls von Siemens durchgeführt. EDF Energies Nouvelles ist für Aufbau und Betrieb der Windanlagen verantwortlich.

Bei der Strukturierung und Arrangierung der Finanzierung übernahm die NORD/LB die Rolle als Modelling- sowie Documentation-Bank und war für die allgemeine Koordination der Prozesse zuständig. Darüber hinaus ist sie in der Rolle des Agents für die laufende Verwaltung der Finanzierung verantwortlich.

Die NORD/LB stärkt mit dieser Portfolio-Transaktion ihre führende Position bei der Finanzierung erneuerbarer Energien in Frankreich.

NORD/LB finanziert großen Windpark in Thüringen

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank finanziert für den deutschen Projektentwickler wpd onshore GmbH & Co KG den Bau und anschließenden Betrieb eines Windparks im thüringischen Rastenberg. Dabei handelt es sich um eine der größten Windparkfinanzierungen, die die NORD/LB bislang im deutschen Onshore-Markt durchgeführt hat.

Die wpd onshore GmbH & Co KG ist eine hundertprozentige Tochter der wpd AG mit Sitz in Bremen, einem der renommiertesten Planer und Projektierer von Windparks in Europa. Der Windpark Rastenberg besteht aus 15 Turbinen des Herstellers Vestas, zwölf Anlagen der 2 Megawatt- (MW) sowie drei der 3-MW-Klasse. Die Gesamtleistung des Windparks liegt bei 33 MW. Der Windpark wurde von der Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG in München und der ESWE Versorgungs AG in Wiesbaden gemeinsam erworben.

Für die Finanzierung wird neben einer Eigenkapitalzwischenfinanzierung ein Kapitalmarktdarlehen der NORD/LB sowie ein Förderdarlehen der KfW zur Verfügung gestellt. „Mit dem Windpark Rastenberg bauen wir unser bereits starkes Engagement im Segment der Erneuerbaren Energien weiter aus“, sagte Eckhard Forst, Vorstandsmitglied der NORD/LB. „Wir profitieren davon, dass wir bereits vor zwei Jahrzehnten Pionierarbeit in diesem Bereich geleistet haben, in dem wir heute eine einmalige Expertise besitzen.“

NORD/LB finanziert Solarpark "Krughütte" in Sachsen-Anhalt

Die NORD/LB hat die Projektfinanzierung für den Solarpark „Krughütte“ nahe der Lutherstadt Eisleben in Sachsen-Anhalt mit einem Finanzierungsvolumen von ca. 35 Mio. Euro übernommen.

Der Solarpark mit einer Nennleistung von rund 30 Megawatt (MW) wurde gemeinsam von der Parabel AG, Berlin, sowie der SRU Solar AG mit Sitz in Berga, Sachsen-Anhalt, geplant und in der Rekordzeit von sechs Wochen gebaut. Ein Tochterunternehmen der Parabel AG wird auch den langfristigen Betrieb des Solarparks übernehmen, in dem mehr als 121.000 polykristalline Solarmodule des Herstellers Trina Solar zum Einsatz kommen. Für die Umwandlung in Wechselstrom werden ca. 1.400 Wechselrichter der Firmen Siemens und Danfoss verwendet. Der Solarpark wurde auf einer Fläche von ca. 100 Hektar auf dem Gelände der ehemaligen Krughütte errichtet, wo bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts Kupfererze gefördert wurden. Mit dem Solarpark kann der Strombedarf von rund 7.500 Vier-Personen-Haushalten mit erneuerbarer Energie gedeckt werden.

Die NORD/LB hat die Strukturierung und Arrangierung der Finanzierung des Solarparks übernommen. Für die Finanzierung wird ein Refinanzierungsdarlehen aus dem Förderprogramm „Erneuerbare Energien“ der KfW sowie eine langfristige Kredittranche der NORD/LB zur Verfügung gestellt. Die entsprechenden Verträge wurden bereits im Dezember von allen Beteiligten unterzeichnet.

„Mit diesem Projekt stellen wir einmal mehr unsere Kernkompetenz im Bereich der erneuerbaren Energien unter Beweis“, sagte Dr. Hinrich Holm, Vorstandsmitglied der NORD/LB. „Es freut uns besonders, ein Projekt in unserem Heimatmarkt Sachsen-Anhalt begleiten zu können, an dem auch ein Unternehmen aus der Region maßgeblich beteiligt ist.“

NORD/LB arrangiert Finanzierung für den bisher größten Solarpark Europas: 90,4 MWp in Deutschland

Die NORD/LB hat die Strukturierung einer Non-Recourse-Projektfinanzierung in Höhe von ca. 104 Mio. Euro für Bau und Betrieb eines Solarparks mit poly- und monokristallinen Modulen in der Nähe von Briest, Brandenburg, übernommen.

Der gesamte Solarpark wurde vom deutschen Modulhersteller und -entwickler Q-Cells SE entwickelt und verfügt über eine Kapazität von 90,4 Megawatt (MW) (Gesamtinvestitionssumme: 200 Mio. Euro), womit der Jahresverbrauch von rund 11.500 Haushalten abgedeckt werden kann. In Briest steht damit der bisher größte Freiflächen-Solarpark in Europa. Zwei Drittel des Parks (ca. 60,1 MW) wurden von Luxcara GmbH im Frühjahr 2011 erworben. Der Sponsor, ein renommierter Hamburger Asset Manager, der auf den Erwerb und das Management von Photovoltaikparks in Europa spezialisiert ist, erteilte der NORD/LB und der HSH Nordbank als Joint-MLAs das Mandat zur Bereitstellung der Fremdfinanzierung für den Erwerb des Projekts.

Die Finanzierungsvereinbarungen wurden im April 2012 abgeschlossen, wobei die NORD/LB als Modelling-, Technical- und Insurance Bank agierte, während die HSH Nordbank die Rolle des Facility und Security Agent sowie der Dokumentationsbank übernahm.

Die Konzeptionsphase zielte von Anfang an darauf ab, die Refinanzierungsanteile seitens des KfW-Programms ("Kreditanstalt für Wiederaufbau") für erneuerbare Energien im besten Interesse des Kunden zu erhöhen. Die Gesamtkosten für die Finanzierung des KfW-Teilbetrags liegen zurzeit ungefähr 2% unter denen kommerzieller Finanzierungskonditionen. Die Laufzeit der Darlehen beträgt ca. 18 Jahre.

NORD/LB und HSH Nordbank wurden von Watson, Farley & Williams (Recht), Evergy (Technik), Marsh (Versicherung) und Deloitte (Steuern und Finanzmodell) beraten.

Heiko Ludwig, Leiter Energy Origination Europe: "Als Bank mit einer führenden Position auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien freue ich mich natürlich sehr, dass wir ein solch wichtiges und strategisches Projekt für unseren Kunden realisieren konnten. Für die NORD/LB war dies das Zweite groß angelegte PV-Projekt innerhalb der letzten 3 Monate. Dies unterstreicht unsere Kompetenz und unser Engagement auf dem Sektor der erneuerbaren Energien in Europa maßgeblich."

NORD/LB finanziert Solarpark "Turnow II" in Brandenburg

Die NORD/LB hat die Projektfinanzierung für den Solarpark "Turnow II" in der Gemeinde Turnow-Preilack nahe Cottbus übernommen. Bereits im Jahr 2009 hatte die NORD/LB auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz "Lieberoser Heide" den unmittelbar angrenzenden Solarpark "Turnow I" mitfinanziert.

Beide Parks zusammen bilden mit einer Gesamtleistung von über 70 Megawatt (MW) die weltweit größte zusammenhängende Dünnschichtmodul-Anlage. Damit kann der Jahresverbrauch von über 20.000 Haushalten abgedeckt werden.

Mit "Turnow II" entstand auf einer Fläche von 70 Fußballfeldern (rund 50 Hektar) ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Leistung von über 18 MW. Die Einbindung des Folgeprojektes in die bereits bestehende Parkinfrastruktur war im Rahmen des Due Diligence Prozesses eine der größten Herausforderungen. Die juwi Solar GmbH mit Sitz im rheinland-pfälzischen Wörrstadt übernahm als Generalunternehmer Planung, Logistik, Bauleitung, Errichtung und wird die Anlage als Betriebsführer langfristig betreiben. Das Structured Finance Team der NORD/LB war verantwortlich für die Strukturierung der Finanzierung. Der Solarpark wurde mit ca. 230.000 Dünnschichtmodulen des Herstellers First Solar GmbH sowie 24 Zentralwechselrichtern der SMA Technology AG ausgestattet. "Turnow II" wird jährlich ca. 18,2 Mio. Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom liefern.

Das Projekt umfasst ein Gesamtinvestitionsvolumen von ca. 37 Mio. Euro. Für den Fremdkapitalanteil wird ein Darlehen der KfW Förderbank sowie ein langfristiges Schuldscheindarlehen der Umweltbank verwendet. Die STAWAG Energie GmbH stellt als Investor das Eigenkapital zur Verfügung.

"Wir freuen uns, unserem Kunden nach der Finanzierung von Turnow I auch bei der Folgeinvestition als verlässlicher Partner zur Verfügung zu stehen", sagte Eckhard Forst, Vorstandsmitglied der NORD/LB. "Mit der Finanzierung dieses interessanten Projekts stellen wir abermals unsere Kompetenz und Führungsrolle im Bereich der erneuerbaren Energien unter Beweis."

NORD/LB begleitet innovative Finanzierung für einen Windpark in Großbritannien

Die NORD/LB hat eine Projektfinanzierung von rund 45 Mio. Euro für den Bau und Betrieb eines Windparks in Hyndburn, Grafschaft Lancashire, Großbritannien strukturiert und durchgeführt. Der Windpark besitzt eine Kapazität von 24,6 Megawatt (MW) und wird von der EnergieKontor AG entwickelt und betrieben.

Der Windpark wird mit zwölf Windkraftanlagen der 2 MW-Klasse des Herstellers Repower ausgestattet sein. Geplant ist, den Windpark im Herbst 2012 in Betrieb zu nehmen. Als eine Innovation auf dem britischen Markt hat die NORD/LB einen von der KfW finanzierten Kredit in Höhe von 10 Mio. Euro strukturiert.

Die Energiekontor AG plant, finanziert und betreibt seit 1990 Windkraftanlagen in Deutschland, Portugal und Großbritannien und bietet diese als Investment an. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Projektierung von Offshore-Windparks. Mit inzwischen über 500 MW installierter Onshore-Leistung und einem Investitionsvolumen von rund 750 Mio. Euro ist die Energiekontor AG eines der führenden Unternehmen der deutschen Windenergiebranche.

Eckhard Forst, Vorstandsmitglied der NORD/LB, sagte: "Die NORD/LB ist eine der weltweit führenden Banken im Bereich erneuerbarer Energien. Mit einer umfangreichen Expertise im Bereich erneuerbarer Energien sowie durch unsere Kompetenz bei Beratung, Strukturierung und Durchführung von Projektfinanzierungen sind wir in der Lage, unsere Kunden weltweit zu unterstützen."

NORD/LB beteiligt sich an der Finanzierung des Offshore-Windparks "Global Tech I"

Gemeinsam mit der deutschen KfW IPEX-Bank, der belgischen Dexia und der französischen Société Générale arrangierte und strukturierte die NORD/LB die Finanzierung für den Nordsee-Windpark "Global Tech I".

Die entsprechenden Darlehensverträge wurden am 7. Juli 2011 von der Europäischen Investitionsbank und einem Konsortium aus 16 internationalen Geschäftsbanken unterzeichnet. Das gesamte Finanzierungsvolumen beträgt rund 1 Mrd. Euro, das Engagement der NORD/LB liegt bei 50 Mio. Euro.

Der Nordsee-Windpark "Global Tech I" wird auf einer Fläche von 41 Quadratkilometern ca. 180 Kilometer vor Bremerhaven gebaut. Er soll bereits im Jahr 2012 ans Netz gehen und 2013 voll ausgebaut sein. Im Endausbau werden die 80 Windkraftanlagen jährlich 1,4 Mrd. Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom liefern. Rechnerisch können damit 445.000 Haushalte versorgt werden.

"Wir freuen uns, dieses wegweisende Projekt begleiten zu können", sagte Eckhard Forst, Vorstandsmitglied der NORD/LB. "Die NORD/LB finanziert seit Anfang der 90er Jahre Projekte im Bereich der Erneuerbaren Energien. Jetzt bringen wir unser langjähriges Know-how in der Windenergie erstmals in ein Offshore-Projekt ein."

Für die Umsetzung und den Betrieb des Windparks ist die Projektgesellschaft Global Tech I Offshore Wind GmbH verantwortlich. Anteilseigner sind die beiden Energieversorger Stadtwerke München GmbH und HSE AG (Darmstadt), das europäische Energiehandelsunternehmen EGL AG und die Esportes Offshore Beteiligungs GmbH. Weitere Gesellschafter sind die beiden Projektentwicklungsgesellschaften Norderland Projekt GmbH und Windreich AG.

NORD/LB strukturiert Finanzierung und unterstützt Energia's Windparkaktivitäten in Nordirland

NORD/LB und Rabobank haben für das Unternehmen Energia – ein Mitglied der Veridian Gruppe – den Bau und Betrieb des Windparks „Crighshane and Chuch Hill“ in Nordirland strukturiert und finanziert.

Die Investitionssumme in Höhe von 63 Mio. Pfund wird zu 90% durch langfristiges Fremdkapital der beiden Banken bereitgestellt. Die Projektfinanzierung für den Windpark mit einer installierten Leistung von 51 Megawatt (MW) hat eine Laufzeit von 18 Jahren.

Die NORD/LB wurde 2008 als Debt Advisor mandatiert, strukturierte die 57 Mio. Pfund Finanzierung und übernahm diese im Frühling 2010 zu 100%. Die Rabobank International beteiligte sich vor Finanzierungsabschluss als Mandated Lead Arranger.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Vertrauensvotum der NORD/LB sowie der Rabobank, den führenden Pionieren in der Windkraft-Finanzierung.“, sagte Peter Baillie, Managing Director Renewables, Energia: „Über zwei Jahre haben wir sehr eng mit unserem Debt Advisor, der NORD/LB zusammengearbeitet, um diese Finanzierung zu strukturieren und können ihre Expertise im Sektor der Erneuerbaren nur weiterempfehlen.“

Gerard Pieters, der den Deal für die NORD/LB leitete, erklärte: „Die NORD/LB ist einer der Pioniere der Windkraftfinanzierung im Vereinigten Königreich und es war uns eine Freude, Energia bei dieser wegweisenden Finanzierung beraten zu dürfen. Unsere Expertise und fundierte Kenntnis im Bereich der Erneuerbaren Energien sowie in Bezug auf die regulatorischen Rahmenbedingungen und Förderprogramme in Europa ermöglichen es uns, unseren Kunden einen erstklassigen Service zu bieten.“

Energia erzeugt derzeit 300 MW regenerative Energie und möchte die Leistung in den nächsten zwei Jahren um weitere 540 MW auf 840 MW steigern - das entspräche ca. 25% der erneuerbaren Energien Irlands.

Publikationen

Renewables Compact

Aktuelle Ausgabe

Energy Special Mrz/2017: Erdöl - Förderung, Verbrauch und Markt In Zukunft werden sich auf dem Erdölmarkt sowohl angebotsseitig als auch nachfrageseitig einige größere Änderungen einstellen. Angebotsseitig werden sich die Förderanteile langfristig wieder mehr in Richtung OPEC verschieben, weil diese weiterhin über vergleichsweise große Reserven verfügen. Insbesondere in den USA, China, Mexiko und Kolumbien dürfte sich die Situation der eigenen Reserven dagegen schon in den nächsten 20 Jahren anspannen.

>Energy Special Mrz/2017: Erdöl - Förderung, Verbrauch und Markt (PDF, 609 KB)