Banking und Brokerage

Nachfolgend finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten rundum Ihr Konto bei der NORD/LB zusammengestellt.

FAQ zu Online-Brokerage

Sie müssen zunächst Ihr Depot für das Online-Brokerage freischalten lassen. Dies können Sie bequem in einer unserer Niederlassungen erledigen.

Wenn Sie bereits für das Online-Banking freigeschaltet sind, stehen Ihnen automatisch auch die Online-Brokerage-Funktionen mit Ihrem Depot zur Verfügung.

 

Über das Fragezeichen, welches sich auf allen Seiten im Online-Banking oben rechts befindet, gelangen Sie jederzeit zum Online-Banking-Glossar.

Über den folgenden Link können Sie auch eine Bedienungsanleitung im PDF-Format erhalten:

>Online-Banking Bedienungsanleitung (PDF, 3,4 MB)

Wenn Sie eine Fehlermeldung im Online-Brokerage erhalten, dann gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Schreiben Sie die Fehlermeldung bitte genau auf. Idealerweise machen Sie eine Hardcopy vom Bildschirm.
  • Rufen Sie Ihren Berater in der nächsten Niederlassung an und teilen Sie ihm die Fehlermeldung mit.
  • Innerhalb der Geschäftszeiten hat Ihr Berater ggf. die Möglichkeit, die Order für Sie abzusetzen.

Wichtige Rufnummern der NORD/LB finden Sie:

>HIER.

Häufige Ursachen für Fehlermeldungen können z.B. sein:

  • Sie sind nicht zum Handel mit dem gewünschten Produkt zugelassen. Der Handel für die unterschiedlichen Wertpapiere hängt von der Risikoklasse ab, in die Sie eingestuft worden sind.
  • Das Papier wird nicht an der von Ihnen ausgewählten Börse gehandelt.
  • Das Belastungskonto ist nicht ausreichend gedeckt.

In unserem >BörsenCenter haben Sie die Möglichkeiten beliebige kostenlose Musterdepots einzurichten. Dazu gehen Sie in der Internet-Filiale auf den Menüpunkt "Wertpapiere und Börse" und darunter auf "BörsenCenter".

Klicken Sie im BörsenCenter oben rechts auf "Meine Börseninfos" und dann auf "Musterdepot". Dort haben Sie die Möglichkeit, nach einer formalen Registrierung, Musterdepots einzurichten.

Wenn Sie bei uns einen Bond, z.B. einen Sprint 20 oder einen Range Bond gezeichnet haben, dann finden Sie einen monatlich aktualisierten >Report in unserem Kapitalmarktportal. Selbstverständlich können Sie auch in unseren >Börseninformationen, mit Hilfe der ISIN oder WKN die Wertentwicklung Ihres Bonds verfolgen.

Bitte beachten Sie, daß Bonds grundsätzlich nur dann in unserer Internet-Filiale auffindbar sind, wenn auch ein entsprechendes Zeichnungsangebot besteht. Achten Sie in jedem Fall immer auf das Zeichnungsende.

 

 

Wir bieten aus rechtlichen Gründen keine Online-Eröffnung von Wertpapierdepots an. Gerne eröffnen wir für Sie ein Wertpapierdepot, nach einem Beratungsgespäch in einer unserer Niederlassungen. Selbstverständlich können Sie das so eröffnete Depot auch bequem online führen.

 

Die MiFID (Markets in Financial Instruments Directive, deutsch: Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente; ebenso amtlich als Kurzform auch: Finanzmarktrichtlinie) ist eine Richtlinie der EU zur Harmonisierung der Finanzmärkte im europäischen Binnenmarkt. Die MiFID ist ein wesentlicher Punkt im Aktionsplan der Europäischen Kommission für Finanzdienstleistungen (FSAP - Financial Services Action Plan). Ziele sind ein verbesserter Anlegerschutz, ein verstärkter Wettbewerb und die Harmonisierung des europäischen Finanzmarktes.

Für das Online-Brokerage werden folgende Anforderungen berücksichtigt:

  • Unterstützung von Wertpapieraufträgen im Rahmen einer Best-Execution Policy: Die MiFID-Vorgaben zu Best-Execution sehen vor, dass jedes Kreditinstitut eigene Ausführungsgrundsätze (Best-Execution Policy) aufzustellen hat, nach denen ein Kundenauftrag im bestmöglichen Interesse des Kunden (Best-Execution) ausgeführt werden kann. Bestimmt werden hier in der Regel für verschiedene Wertpapiergattungen einzelne Börsenplätze, die in der Regel eine bestmögliche Ausführung gewährleisten. Eine Order-by-Order-Prüfung ist nicht notwendig.
    Für die Erteilung eines Wertpapierauftrags zum Aktien- oder Fondshandel im Rahmen der Ausführungsgrundsätze ist die Zustimmung des Kunden Voraussetzung. Liegt dem Institut die Zustimmung des Kunden zur Best-Execution Policy vor, kann „Best Execution“ zusätzlich in der Liste der Börsenplätze gewählt werden.
  • Erweiterte Abläufe zur Unterstützung der Prüfung auf Angemessenheit: Eine Order darf zukünftig nur dann direkt im Online-Banking ausgeführt werden, wenn die laut Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) vorgeschriebenen Angaben des Kunden zu seinen Kenntnissen und Erfahrungen vorliegen und die gewünschte Order für den Kunden angemessen ist, d.h. er in der Lage ist, die Risiken seiner Anlageentscheidung zu verstehen. Ist dies nicht der Fall, werden dem Kunden entsprechende Hinweise des Wertpapierabwicklers angezeigt. Der Kunde erhält die Möglichkeit, die Hinweise durch die Eingabe einer weiteren TAN zu bestätigen und den Wertpapierauftrag erneut zur Ausführung einzureichen. Erst durch explizite Bestätigung der Order durch die erneute Einreichung derselben Order darf der Auftrag ausgeführt werden.

Desweiteren stehen Ihnen ab sofort auch einige ausländische Börsenplätze für Ihre Transaktionen zur Verfügung: Amsterdam, Bangkok, Brüssel, Dublin, Helsinki, Hongkong - (SEHK), Jakarta, Johannesburg, Kopenhagen, Lissabon, London - LSE, Luxemburg, Madrid, Mailand, Melbourne / Sydney / Perth, New York (NYSE), Oslo, Paris, Singapur, Stockholm, Tokio, Toronto, Wellington, Wien und Zürich.