Banksache Testamentsvollstreckung

Eine Angelegenheit für Spezialisten: Lothar Küttner NORD/LB-Teamleiter Testamentsvollstreckung und Michael Lürßen NORD/LB-Beratungsspezialist Generationenmanagement

„Ich ordne an!“ Drei Worte, die eine Testamentsvollstreckung einleiten, aber gerne aufgeschoben werden. „Häufig stellen wir fest, dass unsere Kunden innerlich sehr zufrieden sind, wenn sie das erledigt haben“, sagen Lothar Küttner und Michael Lürßen. „Die Nord/LB ist die einzige Landesbank, die diese Dienstleistung erbringt“, so Lothar Küttner. Weil die Bank traditionell ein ausgeprägtes Privatkundengeschäft betreibt, welches sich im Erbfall naturgemäß auf die nächste Generation überträgt.

Werte erhalten

Das Testament und seine Vollstreckung sind die Brücke, über die jedes Erbe im Idealfall geht. „Wer vererbt, gibt Werte weiter, deren Erhalt für uns oberste Priorität hat“, erläutert Lothar Küttner. Die Institution Bank als testamentarisch erklärter Testamentsvollstrecker ist ausschließlich dem letzten Willen des Erblassers und dem Gesetz verpflichtet. „Außerdem garantieren wir als ‚unsterbliche’ juristische Person gegebenenfalls den letzten Willen auch über einen längeren Zeitraum hinaus“, sagt Michael Lürßen.

Jedes Detail beachten

In Hannover arbeitet ein Team von Experten, die sich auf das Feld Testamentsvollstreckung spezialisiert und konzentriert haben. Sie kümmern sich um jedes sachliche, finanzielle, steuerliche und rechtliche Detail. Das beinhaltet:

  • die Erstformalitäten wie die Bestattungsorganisation,
  • die Sicherung des Nachlasses,
  • die Erstellung eines lückenlosen Nachlassverzeichnisses und ggf. dessen gutachterliche Bewertung.

Hinzu kommen unter anderem:

  • die Auflösung des selbst genutzten Wohnraumes,
  • die Kündigung von Verträgen und Mitgliedschaften,
  • die Auseinandersetzung unter Miterben,
  • die Abgabe von Erbschaftsteuererklärungen,
  • den Vollzug und die Überwachung der im Testament verfügten Auflagen und Vermächtnisse.

Die Spezialisten der NORD/LB wissen aus jahrelanger Erfahrung, wie komplex die Testamentsvollstreckung als Ganzes und wie differenziert sie im Einzelfall ist. „Als neutraler Dritter bieten wir für jeden Fall das Rundum-sorglos-Paket an“, sagt Lothar Küttner.

Verantwortung übernehmen

„Wer Verantwortung für Familie und Vermögen hat, trägt auch Verantwortung für sein Testament“, so Michael Lürßen. Das Thema Testamentsvollstreckung könne dabei aufkommen, müsse aber nicht. „Wenn wir damit beauftragt werden, rechnen wir wie alle Testamentsvollstrecker nach der sogenannten Rheinischen Tabelle ab“, erklärt Lothar Küttner. Durchschnittlich lägen die Kosten zwischen zweieinhalb bis vier Prozent des Vermögens zum Todestag. Die drei Worte „Ich ordne an“ leiten diesen Prozess ein. Je nach Umfang der Testamentsvollstreckung beträgt dieser zwölf bis 15 Monate. Erst dann haben die Testamentsvollstrecker ihre Aufgabe im Sinne des Erblassers und nach intensivem Dialog mit den Erben erfüllt.