Digitalisierung im Gesundheitswesen

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens wird als eines der vielversprechendsten Projekte zur Kostensenkung betrachtet bei gleichzeitig besserer Versorgung der Bürger. Schließlich liegen in der Digitalisierung und in innovativen Versorgungsstrukturen große Chancen für eine bessere Versorgung, zumal immer mehr Leistungserbringer und Krankenkassen neuen, innovativen Technologien offen gegenüberüberstehen.

Die Technologie für die neuen Entwicklungen ist teilweise bereits vorhanden. Die Telematikinfrastruktur ist das Rückgrat von Informationsaustausch und digitaler Vernetzung aller Akteure. Doch insgesamt ist das Gesundheitssystem in Deutschland in seiner derzeitigen Organisationsform bei der Implementierung digitaler Lösungen sowie neuer innovativer Formen der Zusammenarbeit nicht uneingeschränkt anpassungsfähig und agil. Noch werden strukturelle und technische Möglichkeiten und die damit verbundenen Verbesserungspotenziale für die Versorgung nicht immer ausreichend genutzt.

Quelle: Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung

Im Hinblick auf bestehende und perspektivisch zunehmende Herausforderungen wie eine alternde Gesellschaft, den bestehenden Fachkräftemangel oder die Unterversorgung in strukturschwachen Regionen muss die Gesundheitsversorgung innovativer gestaltet und die entsprechenden Rahmenbedingungen geschaffen werden. Die Covid-19-Pandemie zeigte, wie wichtig eine gute digitale Infrastruktur und fortgesetzte gesetzgeberische Anpassungen in Krisensituationen sind, um die Strukturen des Gesundheitssystems an die digitale Dynamik und die Geschwindigkeit von Innovationsprozessen anzupassen.

Unsere neue Studie „Digitalisierung im Gesundheitswesen“ vermittelt ein Verständnis über die grundlegenden Begrifflichkeiten der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Zudem bildet sie den aktuellen Stand der Digitalisierung im deutschen Gesundheitssystem mitsamt Chancen und Herausforderungen ab. Sie entstand auf der Basis des Digital-Health-Index der Studie #SmartHealthSystems im Auftrag der Bertelsmann Stiftung von 2018. Der Index zeigt die Stärken und Schwächen der Digitalisierung im Gesundheitswesen und sortiert diese anhand der Bewertungen 16 weiterer Länder im Rahmen eines Rankings ein.

Quelle: McKinsey & Company

Unser Team hat die Entwicklung seit der Veröffentlichung des Digital-Health-Index untersucht und skizziert, in welchen Bereichen Fortschritte gemacht wurden und wo noch Handlungsbedarf besteht.

Torben Döbbecke (Analyst)

Studie "NORD/LB Health Care Special - Digitalisierung im Gesundheitswesen":

Im Jahr 2018 stellte eine vielbeachtete Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung dem deutschen Gesundheitssystem in Sachen Digitalisierung ein schlechtes Zeugnis aus. Seitdem hat der Gesetzgeber große Anstrengungen unternommen und zahlreiche Reformen eingeleitet, um die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben. Die vorliegende Studie skizziert die eingeleiteten Veränderungen, die oftmals erst in einigen Jahren ihre Wirkung entfalten werden. Dabei wird deutlich, dass die Potenziale nicht kleiner werden, die es künftig auszuschöpfen gilt.

Download Studie

Ihr Ansprechpartner