15.02.2013

Rupprecht Geiger in der NORD/LB art gallery

Mit der Ausstellung „Die Macht der roten Farbe” zeigt die NORD/LB art gallery vom 15. Februar bis 17. April erstmalig ausgewählte Werke des Malers und Bildhauers Rupprecht Geiger.

Die Farbe Rot war das Lebensthema Rupprecht Geigers, der zu den Pionieren der abstrakten Farbfeldmalerei zählt. Die Ausstellung in der NORD/LB art gallery zeigt mit ausgewählten Arbeiten, insbesondere aus der Zeit zwischen 1949 und 1955, wie der Künstler die Farbe im Lauf der Zeit immer weiter in den Mittelpunkt seiner Malerei stellte.

Der studierte Architekt Rupprecht Geiger wurde zum einen durch seinen Vater, den Maler und Grafiker Willi Geiger, entscheidend geprägt. Zum anderen war er während des zweiten Weltkrieges an der Ostfront eingesetzt. An den verschiedenen Einsatzorten in Polen und Russland hielt er seine Eindrücke in Aquarellen und in einem Tagebuch fest. Die Beschäftigung mit der Malerei sah Geiger im Rückblick als wichtiges Hilfsmittel, die Kriegserlebnisse zu überstehen. Erst ab 1949 konnte Rupprecht Geiger wieder in seinem erlernten Beruf als Architekt arbeiten und konzentrierte sich in der Zwischenzeit auf die Malerei. In diese Zeit fällt auch ein Schlüsselerlebnis für seine künstlerische Entwicklung, das Geiger 1970 auf einer Schrifttafel schilderte: Die Entdeckung des Leuchtstoffs Rot inmitten von „Schutt und Asche”. Bereits wenige Jahre später wurde Rupprecht Geiger mit seiner Arbeit national und international bekannt.

Rupprecht Geiger hat von 1908 bis 2009 in München gelebt und gearbeitet. Die Ausstellung „Die Macht der roten Farbe” in der NORD/LB art gallery ist in Zusammenarbeit mit dem Archiv Geiger in München entstanden.


Laufzeit: 15. Februar bis 17. April 2013
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 12.00 bis 18.00 Uhr

Ansprechpartner

NORD/LB Medien und Kommunikation
Friedrichswall 10
30159 Hannover


Archiv-Suche


Presse-Verteiler

Sie sind Journalist und möchten in unseren Presse-Verteiler aufgenommen werden, damit Sie regelmäßig die NORD/LB Presse-Informationen erhalten? Dann nutzen Sie bitte unser Anmeldeformular.

>Presse-Verteiler