10.02.2014

NORD/LB legt Asien-Studie vor: Vielfältige Chancen für deutsche Unternehmen

Ungeachtet der jüngsten Marktturbulenzen in den Schwellenländern weisen die asiatischen Volkswirtschaften weiterhin vielfältige Chancen für deutsche Unternehmen auf, wie eine von der NORD/LB Norddeutsche Landesbank vorgelegte Studie zu den wirtschaftlichen Potenzialen Asiens zeigt. Für die 15 wichtigsten Länder des asiatisch-pazifischen Raums haben die Volkswirte der NORD/LB die Rahmenbedingungen sowie die spezifischen Chancen und Risiken für Investoren und deutsche Unternehmen untersucht.

Neben bereits heute bedeutenden Handelspartnern wie China und Japan identifizieren die Analysten auch den ASEAN-Staatenverbund mit seinen rund 615 Mio. Einwohnern und aufstrebenden Mittelschichten als globalen Wachstumstreiber. Für mittelständische Unternehmen aus Deutschland böten sich breit gestreute Chancen, sowohl in Bezug auf neue Absatzmärkte, aber auch als Investitionsstandorte. Länderspezifika seien dabei in jedem Fall zu beachten: Nicht jedes ASEAN-Land eignete sich beispielsweise als Standort für eine verlängerte Werkbank. Die etablierten Handelspartner wären damit längst nicht abgemeldet – vielmehr könne ein Engagement in aufstrebenden ASEAN-Volks-wirtschaften als zusätzliches Standbein dienen.

Angesichts des erheblichen Nachholbedarfs beim Ausbau der Energieinfrastruktur in vielen Ländern Asiens sehen die Analysten der NORD/LB insbesondere im Bereich der Erneuerbaren Energien Marktchancen für deutsche Unternehmen, die mit ihrem Know-how zu den weltweit führenden Anbietern dieser Branche zählten. Dies gelte sowohl für Sonnen- und Bioenergie als auch für Windkraft. So zeigt die Studie, dass mit Indonesien das bevölkerungsreichste Land im ASEAN-Verbund eine dynamische Aufholbewegung im Bereich Erneuerbare Energien verzeichnet. Hier investiere der Staat um-fangreich in den Erneuerbare-Energien-Sektor. Auch in Vietnam dürfte die Bedeutung alternativer Energiequellen zunehmen. Hier lägen langfristige Potenziale z. B. im Bereich der Biomasse beim Reisanbau.

Die NORD/LB ist in Asien mit Niederlassungen in Singapur und Shanghai vertreten. Der Leiter der NORD/LB-Niederlassung Shanghai, Dr. Stephan Popp, sagt: „Das anhaltend dynamische Wachstum der asiatischen Volkswirtschaften bietet deutschen Unternehmen nach wie vor vielfältige Möglichkeiten. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, in Asien Fuß zu fassen.“

Der Leiter der NORD/LB-Niederlassung Singapur, Olaf-Alexander Wiedemann, sagt: „In vielen stark wachsenden Branchen der asiatischen Volkswirtschaften verfügt die NORD/LB über ein ausgezeichnetes Know-how und langjährige Expertise. Die gilt zum Beispiel für die Finanzierung Erneuerbarer Energien, aber auch für die maritime Industrie, die etwa in Malaysia gezielt aus-gebaut werden soll.“

Mit einer Bilanzsumme von 205 Mrd. EUR gehört die NORD/LB zu den führenden deutschen Geschäftsbanken. Zu den Kerngeschäftsfeldern zählen Strukturierte Finanzierungen im Energie- und Infrastruktursektor, die Schiffs- und Flugzeugfinanzierung, das Firmenkundengeschäft, die gewerbliche Immobilienfinanzierung, das Kapitalmarktgeschäft sowie Privat- und Geschäftskunden. Die Bank hat ihren Sitz in Hannover, Braunschweig und Magdeburg und ist mit Niederlassungen in Hamburg, Schwerin, Düsseldorf und München sowie im Ausland in London, New York, Singapur und New York vertreten


PDF-Download:
Research-Studie "Wachstumsregion Asien-Pazifik"


Kontakt:
Frederik Kunze
Fon: +49 (0) 511 361-5380
>E-Mail senden

Norman Rudschuck
Fon: +49 (0) 511 361-6627
>E-Mail senden

Dr. Stefan Große
Fon: +49 (0) 511 361-2365
>E-Mail senden

Ansprechpartner

NORD/LB Medien und Kommunikation
Friedrichswall 10
30159 Hannover


Archiv-Suche


Presse-Verteiler

Sie sind Journalist und möchten in unseren Presse-Verteiler aufgenommen werden, damit Sie regelmäßig die NORD/LB Presse-Informationen erhalten? Dann nutzen Sie bitte unser Anmeldeformular.

>Presse-Verteiler