22.03.2017

NORD/LB legt Analyse zu CeBIT-Partner Japan vor

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank hat eine Studie zur Entwicklung Japans, dem diesjährigen Partnerland der CeBIT Hannover, vorgelegt. Laut Studie hat Japans Premierminister Shinzo Abe mit seinen „Abenomics“ aus der japanischen Wirtschaft wieder ein Erfolgsmodell gemacht und damit die Basis für nachhaltiges Wachstum gelegt. In 2016 ist das japanische Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 1,0 Prozent gewachsen, was auf einen starken Binnenmarkt aber auch auf eine zunehmende Stärke der Exportwirtschaft zurückzuführen ist. In 2017 wird die japanische Wirtschaft um 1,4 Prozent wachsen.

Aus der Studie geht zudem hervor, dass Japan seine Kapazitäten für Erneuerbare Energien in den letzten Jahren erfolgreich ausgeweitet hat und zukünftig noch weiter ausbauen wird. Japan hat hierzu eine Elektrizitätsreform verabschiedet, nach der das Land den Anteil der erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2030 verglichen mit 2013 um ein Siebenfaches auf bis zu 24 Prozent erhöhen möchte. Dabei sollen Wasserkraft mit neun Prozent und Solarenergie mit sieben Prozent den größten Anteil ausmachen. Mittlerweile ist Japan nach China und Deutschland weltweit Nummer drei bei der Produktion von Solarstrom mit einer Gesamtkapazität von gut 34 Gigawatt (GW).

„Japan hat, wie andere asiatische Länder auch, erheblichen Bedarf beim Ausbau der Energieinfrastruktur. Genau hier sehen auch viele unserer deutschen und europäischen Kunden ihre Geschäftspotenziale, bei denen wir sie mit unserer langjährigen Expertise im Bereich der Erneuerbaren Energien beraten und begleiten können“, sagte Dr. Hinrich Holm, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der NORD/LB und verantwortlich für das Asiengeschäft der Bank. Die NORD/LB ist mit 100 Mitarbeitern bereits die führende deutsche Landesbank in Asien und ermöglicht unter anderem Geschäfte in Japan. Eine kürzlich geschlossene Transaktion für den deutschen Solarenergiehersteller Saferay, an der die NORD/LB maßgeblich beteiligt war, ist eine Finanzierung für den Bau und Betrieb einer Solaranlage in Japan, Hokkaido, die Anfang März eröffnet wurde. Das Finanzierungsvolumen beträgt rund 28 Millionen Euro. Der Solarpark mit einer Gesamtleistung von rund 10 Megawatt Peak (MWp) wurde im Februar ans Netz angeschlossen und versorgt seitdem mehr als 2700 Haushalte mit Strom.


PDF-Download:
>Country View Mrz/2017: „Japan: Erfolgsmodell Abenomics und Energiepolitik im Wandel“ (PDF, 498 KB)


Kontakt:
Dr. Stefan Große
Fon: +49 (0) 511 361-2365
>E-Mail senden


Über die NORD/LB
Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank gehört mit einer Bilanzsumme von 178 Mrd. EUR zu den führenden deutschen Geschäftsbanken. Zu den Kerngeschäftsfeldern zählen Strukturierte Finanzierungen im Energie- und Infrastruktursektor, die Schiffs- und Flugzeugfinanzierung, das Firmenkundengeschäft, die gewerbliche Immobilienfinanzierung, das Kapitalmarktgeschäft sowie Privat-und Geschäftskunden. Die Bank hat ihren Sitz in Hannover, Braunschweig und Magdeburg sowie Niederlassungen in Düsseldorf, Hamburg, München, Schwerin und Stuttgart. Außerhalb Deutschlands ist die NORD/LB mit einer Pfandbriefbank (NORD/LB Covered Bond Bank) in Luxemburg sowie mit Niederlassungen in London, New York, Singapur und Shanghai vertreten.

Ansprechpartner

NORD/LB Medien und Kommunikation
Friedrichswall 10
30159 Hannover


Archiv-Suche


Presse-Verteiler

Sie sind Journalist und möchten in unseren Presse-Verteiler aufgenommen werden, damit Sie regelmäßig die NORD/LB Presse-Informationen erhalten? Dann nutzen Sie bitte unser Anmeldeformular.

>Presse-Verteiler