13.10.2014

Landesförderinstitut seit 20 Jahren zentraler Dienstleister für Fördergeschäft in Mecklenburg-Vorpommern

Mit einer Festveranstaltung in Schwerin feiert das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (LFI) als Geschäftsbereich der NORD/LB Norddeutsche Landesbank sein 20-jähriges Bestehen. An der Veranstaltung am heutigen Vormittag nahmen rund 100 geladene Gäste, unter ihnen auch Ministerpräsident Erwin Sellering und weitere Mitglieder der Landesregierung teil.

Das LFI zieht 20 Jahre nach Abschluss des Vertrages zwischen dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der NORD/LB zur Durchführung des Fördergeschäfts eine positive Bilanz. „In Mecklenburg-Vorpommern wurde viel bewirkt“, sagt Ulrike Brouzi, Mitglied des Vorstandes der NORD/LB und verantwortlich für das Geschäftsgebiet Mecklenburg-Vorpommern. „Die Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns hat sich mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 2,5 Prozent außerordentlich positiv entwickelt. Das Land hat als Wirtschaftsstandort deutlich an Attraktivität gewonnen.“

Nachhaltiger Strukturwandel in Mecklenburg-Vorpommern
Eine heute veröffentlichte Studie der NORD/LB Regionalwirtschaft zeigt die positive Entwicklung der Wirtschaft im nordöstlichsten Bundesland auf. Dabei sind die Verbreiterung des industriellen Besatzes und die zunehmende Exportorientierung der Wirtschaft wichtige Indikatoren für den erfolgreich auf den Weg gebrachten Strukturwandel. Der Dienstleistungssektor zeigt sich nach wie vor als solide wirtschaftliche Basis für die weitere Entwicklung des Landes. Die wirtschaftliche Struktur Mecklenburg-Vorpommerns wird nachhaltig von der überdurchschnittlich produktiven Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft geprägt. Darüber hinaus hat sich die Energieproduktion und –versorgung in Mecklenburg-Vorpommern positiv entwickelt. Insbesondere durch den Zuwachs bei den Erneuerbaren Energien hat sich Mecklenburg-Vorpommern zum Nettoexporteur von Energie gewandelt. Nicht zuletzt haben sich das Wohnungsangebot und die Qualität des Wohnungsbestandes in Mecklenburg-Vorpommern stark verbessert. In den Städten und Gemeinden wurden Gebäude erhalten und modernisiert, das Wohnumfeld verbessert sowie die Innenstädte und Stadtteilzentren revitalisiert. Und schließlich signalisiert der positive Wanderungssaldo ein deutlich gewachsenes Vertrauen der Bevölkerung in die wirtschaftliche Zukunft und die Lebensqualität des Landes.

LFI ist zentraler Partner für Fördergeschäft Mecklenburg-Vorpommerns
„Wegbegleiter dieser positiven Entwicklung sind in erster Linie die Unternehmer und die vielen Existenzgründer – aber auch deren Verbände, Gewerkschaften und nicht zuletzt die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in diesem Land“, sagt Dr. Ronald Machner, Sprecher der Geschäftsführung des LFI. „Letztlich war und bleibt für alle wichtig, dass nachhaltige, tragende Strukturen entstanden sind. Dazu hat die Förderpolitik des Landes maßgeblich beigetragen.“
Im Verlauf der zwanzigjährigen Arbeit hat das LFI insgesamt 64.600 Förderfälle bearbeitet und über 7,23 Mrd. EUR Zuschüsse in der Wirtschaftsförderung gewährt, davon 8.097 Förderfälle für Unternehmen im Bereich der Investitionsförderung, wodurch 60.442 neue Arbeitsplätze entstanden sind. Im Bereich der Wohnungs- und Städtebauförderung hat sich das Institut mit 34.500 Förderfällen mit 2,02 Mrd. EUR Zuschüssen und 2,72 Mrd. EUR Darlehen an Private, Unternehmen und Kommunen befasst, in der Bildungsförderung wurden 38.206 Förderfälle mit einem Volumen von mehr als 562,6 Mio. EUR durch das LFI bearbeitet.
„Wir können auf breites fachliches Know-how aus mittlerweile 20 Jahren erfolgreicher Förderarbeit zurückgreifen“, sagt Robert Fankhauser, Mitglied der Geschäftsführung des LFI. „Wir werden den Strukturwandel auch zukünftig als zentraler Partner für Wirtschafts- und Infrastrukturförderung in Mecklenburg-Vorpommern aktiv begleiten und unterstützen.“


PDF-Download:
20 Jahre Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern – 20 Jahre Strukturwandel
(PDF, 1,6 MB)


Kontakt:
Dr. Eberhard Brezski
Fon: +49 (0) 511 361-2972
>E-Mail senden

Ansprechpartner

NORD/LB Medien und Kommunikation
Friedrichswall 10
30159 Hannover


Archiv-Suche


Presse-Verteiler

Sie sind Journalist und möchten in unseren Presse-Verteiler aufgenommen werden, damit Sie regelmäßig die NORD/LB Presse-Informationen erhalten? Dann nutzen Sie bitte unser Anmeldeformular.

>Presse-Verteiler