27.03.2014

Investoren setzen auf hochwertiges NORD/LB-Kreditportfolio „Northvest“

- Anleger investieren über neues Kreditprodukt in das Geschäftsmodell der Bank
- Transaktion setzt bis zu 400 Mio. Euro Eigenkapital frei

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank bietet institutionellen Anlegern die Möglichkeit, direkt in das kreditbasierte Geschäftsmodell der Bank zu investieren. Im März platzierte sie eine Verbriefungstranche eines umfangreichen, vier Assetklassen umspannenden Kreditportfolios aus den Büchern der NORD/LB.

Der Transaktion liegt ein Referenzportfolio aus rund 5.000 hochwertigen Krediten mit einem Gesamtvolumen von 11,4 Mrd. Euro zugrunde, das die NORD/LB unter dem Titel „Northvest Credit Investment Platform“ strukturiert hatte. Hierin enthalten sind Finanzierungen aus den vier Assetklassen Flugzeuge, Erneuerbare Energien, Gewerbeimmobilien und Deutscher Mittelstand. Internationale institutionelle Investoren mit langfristig orientierter Anlagestrategie haben hiervon nun über eine Investment-Managementgesellschaft eine Tranche verbriefter Kreditrisiken in Höhe von 450 Mio. Euro übernommen. Über die Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart. Die anderen Tranchen verbleiben bei der NORD/LB, die für ihre Kreditnehmer auch unverändert der Vertragspartner bleibt.

„Wir haben uns bewusst entschieden, keine Kredite aus unseren Büchern zu verkaufen, sondern gezielt Anleger zu gewinnen, die sich an Kreditrisiken beteiligen möchten. Die hohe Qualität unseres Kreditbuchs macht dies möglich. Bei uns gibt es kein Ausverkaufsszenario, im Gegenteil: Wir finden Partner, die von der Qualität unserer Assets überzeugt sind und in ein gutes Risikoprofil investieren wollen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der NORD/LB, Dr. Gunter Dunkel.

„Mit Northvest haben wir ein interessantes und attraktives Produkt für institutionelle Investoren entwickelt, die in der aktuellen Niedrigzins-Phase nach alternativen Anlagemöglichkeiten Ausschau halten“, unterstrich der Kapitalmarktvorstand der NORD/LB, Dr. Hinrich Holm. „Wir bieten Anlegern erstmals die Möglichkeit, direkt in unser breit diversifiziertes und zugleich hochspezialisiertes Geschäftsmodell zu investieren. Aufgrund der hohen Qualität unserer Kreditaktiva konnten wir einen attraktiven Kupon erzielen“, so Holm.

Der Northvest-Transaktion war eine Due Diligence durch die Investoren vorausgegangen, in der die Qualität der enthaltenen Assets ohne Offenlegung individueller Kundenidentitäten gründlich untersucht worden war. „Es ist eine Lehre aus der Finanzkrise, dass solche Produkte nicht nur eine hohe Assetqualität aufweisen müssen, sondern auch klar und transparent gestaltet sein müssen. Dazu zählt auch ein regelmäßiges und detailliertes Reporting über die weitere Entwicklung des Portfolios“, so Holm. Die ungewöhnlich hohe Diversifizierung des Kreditportfolios über vier voneinander unabhängige Assetklassen hinweg sei in Deutschland bislang einmalig und sorge für ein attraktives Risiko-Rendite-Profil.

Die Transaktion wird von der Risikomanagement-Gesellschaft Caplantic Alternative Assets GmbH betreut. Die Caplantic GmbH mit Sitz in Hannover ist ein Joint Venture der NORD/LB mit dem Bankhaus Lampe. Sie war bereits in den Due Diligence-Prozess einbezogen und wird das Interesse der Investoren an einem unabhängigen Risikomanagement des Kreditpools wahrnehmen.

Die Northvest-Transaktion ist ein weiterer Baustein in der Kapitalstärkungsstrategie der NORD/LB. Mit der Platzierung kann die Bank ihre Risikoaktiva um rund 4 Mrd. Euro senken und rund 350 bis 400 Mio. Euro Eigenkapital freisetzen.

„Die NORD/LB entwickelt in der ganzen Breite ihres Konzerns neue Anlagemöglichkeiten für institutionelle Investoren, die für die Bank kapitalentlastend wirken und zugleich ihre Handlungsspielräume für gezieltes Neugeschäft erweitern“, betonte Holm. Die Northvest-Transaktion ist dabei nicht das erste Kreditprodukt, das die NORD/LB aufgelegt hat. Bereits im August 2012 wurde unter dem Namen „Blue Rock“ eine Mezzanine-Tranche an einem hochwertigen NORD/LB-Kreditportfolio aus 20 britischen Infrastrukturprojekten bei einem institutionellen Investor platziert. Im September 2013 hatte die NORD/LB-Tochter Deutsche Hypo zudem eine neuartige Rahmenvereinbarung mit der Bayerischen Versorgungskammer geschlossen, die sich mit einem Volumen von 500 Mio. Euro an künftigen Immobiliendarlehen der Deutschen Hypo beteiligt.


Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank gehört mit einer Bilanzsumme von 205 Mrd. Euro zu den führenden deutschen Geschäftsbanken. Zu den Kerngeschäftsfeldern zählen das Firmenkundengeschäft, Strukturierte Finanzierungen im Energie- und Infrastruktursektor, die Schiffs- und Flugzeugfinanzierung, die gewerbliche Immobilienfinanzierung (über die Deutsche Hypothekenbank), das Kapitalmarktgeschäft sowie Privat-und Geschäftskunden. Die Bank hat ihren Sitz in Hannover, Braunschweig und Magdeburg und ist mit Niederlassungen in Düsseldorf, München, Hamburg und Schwerin vertreten. Mit der Braunschweigischen Landessparkasse ist sie mit mehr als 100 Filialen flächendeckend präsent. Die Bremer Landesbank gehört ebenfalls zum NORD/LB-Konzern. Außerhalb Deutschlands ist die NORD/LB mit einer Tochtergesellschaft in Luxemburg sowie mit Niederlassungen in London, New York, Singapur und Shanghai vertreten. 

Ansprechpartner

NORD/LB Medien und Kommunikation
Friedrichswall 10
30159 Hannover


Archiv-Suche


Presse-Verteiler

Sie sind Journalist und möchten in unseren Presse-Verteiler aufgenommen werden, damit Sie regelmäßig die NORD/LB Presse-Informationen erhalten? Dann nutzen Sie bitte unser Anmeldeformular.

>Presse-Verteiler