Im Studium an der IBS Oldenburg bearbeiten die Dual Studierenden je zwei Semester ein Projektauftrag aus dem Hause der NORD/LB. Hier erfahrt ihr, was mein Projektteam erarbeitet hat.

Wie kann man junge Mitarbeiter an den NORD/LB Konzern binden?

So lautete der Forschungsauftrag den das HR Nachwuchskräfte Team der NORD/LB an unser zehnköpfiges Projektteam, bestehend aus Bremer und Oldenburger Dual Studierenden, stellte. Um das bestmöglich untersuchen zu können, mussten wir neben der inhaltlichen Arbeit auch viele andere Sachen beachten. Eine wichtige Frage war beispielsweise welche Personen welche Interessen und Ansprüche an das Projekt haben(Stakeholder-Analyse) oder auch was uns während des Projektverlaufs an Risiken begegnen kann(Risikoanalyse) oder was das Projekt insgesamt kostet(Kostenanalyse).

Als unser Projektteam viele dieser Fragen bearbeitet hat, konnten wir uns mit dem richtigen Thema auseinandersetzten. Ein großer Bestandteil unserer Projektarbeit bestand darin zu untersuchen, was für Bedürfnisse junge Menschen haben. Zum einen konnten wir unsere Informationen aus der Fachliteratur nehmen und zum anderen durch qualitative Interviews mit ehemaligen Auszubildenden der NORD/LB selbst. Durch die große Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter konnten wir neben den Bedürfnissen auch die Wünsche an den Konzern herausarbeiten.

Mit den vielen Informationen haben wir dann schließlich ein Konzept und sechs Handlungsempfehlungen entwickelt, wie man junge Leute an den NORD/LB Konzern binden kann und noch zufriedenere Mitarbeiter hat. Eine Handlungsempfehlung war z.B. die individuelle Förderung der jungen Angestellten.

Die Beantwortung der Forschungsfrage mündete in dem von uns geschriebenen, 144-seitigen, Praxisprojektbericht, den jetzt unser Dozent bewerten wird.

Uns hat die Projektarbeit, auch wenn es viel Arbeit war, sehr viel Spaß gemacht und wir konnten als Projektteam viel lernen uns sind noch enger zusammengeschweißt.

Wir freuen uns auf unser nächstes Praxisprojekt!


>Zurück zur Übersicht

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden