Katharina

>Meine ersten Eindrücke

Veröffentlicht am 25.11.2014
>Katharina

Es ist der 1. August 2014. Ich stehe auf und mein Herz klopft mir schon bis zum Hals. Heute wird der erste Tag meiner Ausbildung sein, heute entscheidet sich ob es drei gute oder weniger gute Jahre werden.

So gut wie alle Horrorszenarien gehen mir durch den Kopf als ich mich auf den Weg in meinen ersten Arbeitstag als Bankkauffrau machte: Wie werden meine Kollegen sein? Was ist wenn mich keiner mag? Passe ich überhaupt in die Bank? Was ist wenn ich den Anforderungen nicht entspreche? Bin ich überhaupt passend angezogen für die Bank und so weiter und so weiter...Einfach nur Panik!

Ehe ich mich versehen konnte, nahm auch schon die Orientierungswoche ihren Lauf, in der wir schon einmal erste Einblicke in die NORD/LB und das Bankengeschäft bekamen. Und wie sich dann auch herausstellte, war ich nicht die einzige die sich vorher den Kopf zerbrochen hatte. Viele meiner anfänglichen Sorgen lösten sich bereits nach wenigen Stunden in Luft auf.
Nach einer Woche hatte ich mich fast schon richtig eingelebt: Jetzt kennen wir die Ausbildungsbetreuer, die zukünftigen Kollegen, die Umgebung, das Hochhaus und natürlich den Weg zur Cafeteria und in das Betriebsrestaurant :)

Doch auch diese Woche hatte ihr Ende und am 8. August hieß es für uns: „Ab in die Niederlassungen der BLSK!“ Wieder neue Leute, wieder neue Umgebung und die ganze Aufgeregtheit begann von vorne. Und dann kamen auch noch die ersten Kundenkontakte hinzu! In den O-Tagen haben wir zwar gelernt wie man sich gegenüber Kunden richtig verhält, aber jetzt echte Kunden  vor sich stehen zu haben, war nochmal eine ganz andere Nummer. Zum Glück wurden mir meine Sorgen dann aber ganz schnell von meinen Kollegen in der Niederlassung Hondelage/Waggum genommen, so dass ich mich dort richtig wohl gefühlt habe.

Die Arbeit dort hat mir eine Menge Spaß gemacht, auch wenn ich meist noch nicht sehr viel alleine machen konnte und durfte, aber die vielfältigen Eindrücke und Erlebnisse machen vieles wett. Bei „kleineren“ Gesprächen, wie z.B. Kontoeröffnungen, durfte ich bereits ein wenig mitwirken und mich durch das komplizierte OS-Plus System klicken. Dazu kamen kleine Aufgaben an der Kasse, wie Sparbuchauszahlungen oder einfach den Kunden am Automaten helfen, falls Probleme aufgetreten. Das mag zwar nicht sehr aufregend klingen, aber für mich waren diese Tage mehr als spannend.
Meine ersten Tage bei der NORD/LB bzw. BLSK sind nun schon vorüber und ich hoffe, dass es so weiter gehen wird – spannend und aufregend wie am ersten Tag!


>Zurück zur Übersicht

Kommentar hinzufügen


Keine Kommentare vorhanden