Nachdem letztes Jahr initiativ die "Innovation Days" in der NORD/LB ins Leben gerufen wurden, kam es nach positiven Reaktionen der Besucher und Mitarbeiter zu einem Comeback. Ich war wieder dabei und berichte hier von diesem Ereignis und den Veränderungen zum Vorjahr.

Vor einem Jahr startete die NORD/LB zum ersten Mal erfolgreich mit den "Innovation Days".

Nach meiner Teilnahme im vergangenen Jahr hatte ich über diese Veranstaltung einen Artikel geschrieben und berichtet, dass die "Innovation Days" einen positiven und inspirativen Eindruck bei mir hinterlassen haben. Aber nicht nur bei mir, denn diese Initiative hat der NORD/LB und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen weiteren tätigen Anstoß dazu gegeben, sich mit den Themen der digitalen Transformation der Bank zu beschäftigen. Das wurde auch jetzt wieder deutlich. Doch was hat sich noch verändert?

An drei Tagen wurden Vorträge in mehreren Konferenzräumen und im Forum gehalten. Es gab zahlreiche Besucher und Vortragende, die über spannende und aktuelle Themen berichteten. Zwei dieser Vorträge wurden beispielsweise zu den Themen "Finpairs" und "Familienunternehmen & StartUps" gehalten. Zudem boten auch interne Vorträge zu Themen wie "Api’s", "Blockchain" und "Change & Agilität" eine weite Bandbreite und sorgten für vielfältiges Interesse bei den Zuhörern. Die Virtual-Reality-Brille der Bank, für die im Innovationslabor der NORD/LB eine Anwendung zum Training von Beratungsgesprächen entwickelt wurde, konnte wieder ausprobiert werden.

Spannend war es auch im Forum, denn hier wurden aktuelle Themen wie der Umbruch der NORD/LB besprochen und kontroverse Einwände angehört und ausdiskutiert. Die Kolleginnen und Kollegen waren übergreifend aus der gesamten Bank vor Ort. An den Beiträgen und Reaktionen war zu erkennen, dass das Bewusstsein für die digitale Transformation in der Bank mehrheitlich gewachsen ist und die Umsetzung nun im Vordergrund steht. In diesem Zusammenhang gab es eine Diskussion darüber, ob die Bank zukünftig breitgefächerter im Univeralgeschäftsmodell oder als Spezialbank agieren wird und welche Vor- und Nachteile beide Modelle mit sich bringen würden.

Die diesjährigen "Innovation Days" waren also nicht nur das Comeback einer gelungenen Initiative. Sie haben Zuhörer und Besucher weiterhin zum Nachdenken und zum Handeln animiert. Mit vielen verschiedenen digitalen Themen waren sie sowohl eine weitere Inspiration, als auch ein nächster Schritt der Veränderung, in der sich die NORD/LB gerade befindet.

Es stellt sich die Frage: Wird es die "Innovation Days" nächstes Jahr wieder geben und was wird sich bis dahin verändern?

Bis zum nächsten Artikel! ;)

Eure Tatjana


>Zurück zur Übersicht

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden