Afra

>Digitale Fitness in der Corona-Zeit

Veröffentlicht am 23.07.2020
>Afra

Wie wir Digital Buddies es schafften, uns während der Corona-Pandemie nicht unterkriegen zu lassen.

Die Flure der Bank sind leer. Man hört einzig und allein das Klackern seiner eigenen Tastatur. Persönliche Treffen werden aufgrund der Corona-Pandemie auf ein Minimum beschränkt. Das gilt leider auch für unsere Einsätze als Digital Buddies.

Unter normalen Bedingungen ist es unsere Aufgabe, die einzelnen Bereiche der Bank in Digitalisierungsthemen zu schulen. Wie aber konnten wir dafür sorgen, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Corona-Pandemie trotzdem digital fit blieben?

In wenigen Wochen hatte das Team rund um die Gruppe Change & Digitalisierung einen neuen Plan für uns entwickelt: „Wärt ihr dazu bereit, das Coaching auf neuen Wegen zu probieren?“ – „Na klar!“

Also starteten wir im Mai ein Projekt mit dem Titel „>#WirLassenUnsNichtUnterkriegen“. Für alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter boten wir unterschiedliche neue Digitalisierungs-Formate an. Neben Gruppenschulungen per Telefonkonferenz, führten wir zum Beispiel 1-zu-1-Video-Schulungen zu folgenden Themen durch: "Online-Banking", "Unsere Apps" und "Social Media". All diese Formate waren auch für uns erstmal Neuland, aber schnell verflog die Aufregung und Neugier und Spaß überwogen. 

Für mich war es besonders schön zu sehen, dass ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern helfen konnte, die so viel mehr Berufserfahrung haben als ich. Es freut mich, auch etwas zurückgeben zu können und die Dankbarkeit der Kolleginnen und Kollegen zu spüren.

Mein persönliches Highlight war ein Video-Interview, das eine Mitauszubildende und ich mit einem Vorstandsmitglied der Braunschweigischen Landessparkasse unter dem Motto „Digital ganz persönlich“ führen durften. Die virtuell Teilnehmenden konnten so unter anderem mehr über die berufliche Laufbahn und die Schlüsselmomente im Leben der Führungskraft erfahren. Aber auch Einblicke in die Hobbys und den perfekten Feierabend kamen nicht zu kurz.

Wir durften Teil eines Projektes sein, welches zeigt, dass man sich trotz Holpersteinen nicht unterkriegen lassen sollte und gerade in schwierigen Zeiten wie der Corona-Pandemie die besten Ideen entstehen können. Ideen, die uns helfen, Stück für Stück digitaler zu werden.


>Zurück zur Übersicht

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden