André

>Dienstlaptops für IT-Azubis

Veröffentlicht am 19.06.2020
>André

Ein Bonus für sämtliche IT-Azubis in der Bank: Dienstlaptops.

Während andere Ausbildungsfelder leider in die Röhre schauen müssen, hat die Konzern-IT der NORD/LB allen in der Informatik angesiedelten Auszubildenden Dienstlaptops zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um ein stilvolles und schlankes 2-in-1 Thinkpad von Lenovo, welches selbstverständlich leistungsstark genug ist, alle bankrelevanten Anwendungen geschmeidig zum Laufen zu bringen. Ich sollte jedoch insofern vorwarnen, als dieses Notebook nicht mein privates Tablet, respektive meinen privaten PC ersetzen kann, denn leider ist insbesondere Windows 10 in seiner Konfiguration stark limitiert. Das liegt unter anderem daran, dass die Bank mehrere Sicherheitsvorgaben einhalten muss, um auf diese Weise viele Risiken zu vermeiden.
Trotz dieses kleinen Wermutstropfens überwiegen die Vorteile logischerweise deutlich. Angefangen damit, dass man mit solch einem Laptop unterm Arm in Meetings oder beim Schreiten durch die Bürogänge viel professioneller wirkt. Davon abgesehen gestaltet sich aber auch das Arbeitsleben gerade als Azubi schlichtweg mobiler und flexibler, da alle IT-Azubis nun zur Überprüfung ihrer Mails oder auch anderer Dokumente nicht allein auf ihren derzeitigen Arbeitsplatz oder auf das Azubibüro angewiesen sind. In den jeweiligen Fachbereichen oder auch während etwaiger IT-Workshops ist der Laptop ein sehr praktikables Arbeitsgerät. Darüber hinaus verwende ich den Laptop natürlich auch für Mitschriften und Lernhilfen, um mich auf die Klausuren in der Fachhochschule vorzubereiten.
Die klassischen Office-Programme wie Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Access und OneNote gehören selbstredend zu den eingangs erwähnten bankrelevanten Anwendungen und können somit frei für die Arbeit oder - wie in meinem Fall - für die Fachhochschule verwendet werden.

Ursprünglich wollte ich berichten, dass die Laptops trotz ihrer Homeoffice-Zugänge keine Einladung zur Arbeit von zu Hause aus sein sollen. Da dieser Artikel allerdings während des Nachwirkens des Corona-Lockdowns entstanden ist, würde das nicht ganz der Wahrheit entsprechen, denn in Ausnahmesituationen ermöglichen die Dienstlaptops sehr wohl unkompliziertes Homeoffice. Im Normalfall allerdings soll die Ausbildung weiterhin in den Fachbereichen stattfinden, was ich durchaus nachvollziehbar finde, da so der Lerneffekt doch nochmal um einiges größer ist.

Ich hoffe, mein Bericht über diesen Bonus konnte eure Lust auf eine IT-Ausbildung in der NORD/LB steigern. Wenn dem so ist, dann freue ich mich, euch hoffentlich bald in der Bank zu treffen!



>Zurück zur Übersicht

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden

Ähnliche Artikel

Keine Artikel vorhanden